Card image cap
Adresse:Elchdamm 169, 13503 Berlin
Telefon:+49 30 431 89 55
Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
  • Mittwoch von 18 - 19 Uhr








Rewe Aktion

Liebe Trainer-in, auch wir wollen es nicht unversucht lassen und mit eurer Hilfe, der Eltern, Oma und Opa und alle weiteren Verwandten an der Rewe Aktion, Scheine für Vereine, teilzunehmen. Es gibt pro 15€ Einkauf einen Schein , der über beigefügten Link hochgeladen werden müsste. Am Ende des Jahres bzw bis 30.1.20 können dann die hochgeladenen Scheine in Prämien eingetauscht werden.

Vielen Dank für eure Unterstützung euer Vorstand

Rewe Aktion



Erster Turniersieg des Mini-Teams 11.12.2019 19:00:00

Aktuell haben wir fast 40 Kinder der Jahrgänge 2013/2014/2015 im Trainingsbetrieb. Dank des starken Engagements unserer Eltern gelingt es dem Trainerteam, sehr individuelles Stationstraining in Kleinstgruppen anzubieten, so dass alle Kinder viele Ballkontakte, viel Bewegung und wenig Ruhephasen haben.

Nachdem unsere erste Turnierteilnahme sowie ein Freundschaftsspiel Mitte November noch von viel Nervosität und Unsicherheit geprägt waren, konnte nun am 30.11.2019 bei der zweiten Turnierteilnahme sogar schon der erste Siegerpokal gestemmt werden. In den fünf Spielen wurden vier Siege und ein Unentschieden mit einem Torverhältnis von 10:3 erreicht. Hervorzuheben ist, dass wir krankheitsbedingt nur mit 9 Spielern angetreten sind und zudem bereits zwei Kinder des Jahrgangs 2014 und zwei Kinder des Jahrgangs 2015 dabei hatten.

Auch nach Meinung der anderen Trainer ging der Turniersieg des Nordberliner SC an diesem Tag voll in Ordnung, weil unsere Mannschaft sehr dominant auftrat und Torschüsse der Gegner kaum zu verzeichnen waren. Von den drei Gegentoren war eins auch noch ein Eigentor.

Insbesondere unsere Zwillinge Jonathan und Theodor wirbelten mit ihrem Kombinationsspiel häufig die gegnerischen Mannschaften gehörig durcheinander. Davon profitierte nicht nur Theodor selbst mit seinen fünf Toren, sondern auch Berkay mit 4 Toren.

Gecoacht wurde die Mannschaft an diesem Tag von Melvin Boldt und Sebastian Schönwald.



Eine Weltreise mit Erfolg! 25.11.2019 21:00:00

Am 12. Spieltag der Saison 2019/2020 gastierten die Nordberliner in der Fremde bei Aufsteiger SV Schmöckwitz-Eichwalde. Nicht nur die unfreundliche Anstoßzeit, 15Uhr am Sonntag, sondern auch oder vor allem die lange Anreise riefen Unbehagen beim Nordberliner SC hervor. Nichtsdestotrotz schafften die Nordberliner trotz der erneut angespannten Personalsituation irgendwie 13 Spieler ins ferne Land zu entsenden. Dass das Spiel keine leichte Aufgabe wird, zeigten die Ergebnisse gegen starke Gegner wie Novi Pazar oder Concordia Wittenau, die entweder punktlos oder mit einer Punkteteilung nach Hause geschickt wurden.

Die Hausherren versuchten von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen. Vorrangig mit langen Bällen auf ihre großen Spieler agierend, suchten sie so ihr Heil. So war es auch nicht verwunderlich, dass insbesondere Standardaktionen für Gefahr sorgten. Die Gefährlichste entstand nach einer verlängerten Ecke, die ein SV Spieler am zweiten Pfosten nicht einnetzen konnte. Doch weitere Großchancen waren im ersten Spielabschnitt auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Nordberlin gelang es häufig nicht den Ball richtig zu klären, hielt sich aber dennoch schadlos, die eigenen Offensivaktionen blieben dabei ebenfalls erfolglos, sodass das Spiel mit einem Kampfbetonten 0:0 in die Pause ging.

Im zweiten Spielabschnitt kam der Nordberliner besser ins Spiel und konnte die Angriffe besser zu Ende spielen. So näherte sich Teichfischer als erster dem gegnerischen Tor an, scheiterte aber am Außennetz. Wenige Minuten Später machte es Zauberfüßchen Trebeß besser, der sich 20 Meter vor dem Tor ein Herz fasste, abzog und den Ball an den Innenpfosten beförderte, sodass der gegnerische Torwart regungslos dem Leder nur noch hinterherschauen konnte wie es im Tor zur 1:0 Führung für die Gäste landete. Befeuert von diesem Tor brauchten die Gäste nur wenige Minuten, um durch Bremer den zweiten Treffer zu erzielen, wiederum in Szene gesetzt durch Starspieler Trebeß. Mit einem trockenen Linksschuss lies er dem gegnerischen Torwart keinerlei Chancen. In der Folge beschränkte sich der Nordberliner vornehmlich aufs Verteidigen, so kamen die Gastgeber ihrerseits zu einigen Chancen, trafen den Pfosten und das leere Tor nicht, jedoch wiederum hauptsächlich durch Standards, doch die Verteidigungslinie der Nordberliner hielt. So boten sich den Gästen durch die nun vorhandenen Räume erneute Chancen, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, brachten den Ball aber auch nicht im Tor unter. So endete das Spiel mit einem zufriedenstellenden Ergebnis für den Nordberliner mit 2:0.

Ein Ergebnis, das in Ordnung geht, aber auch anders hätte laufen können, ich denke, man kann hier vom Glück des Tüchtigen reden, denn eines kann man der Mannschaft nicht vorwerfen, mangelnder Kampfesgeist. Mit einer erneuten Rumpftruppe stellte man den Gegner erneut vor eine unlösbare Aufgabe. 3 eminent wichtige Punkte gegen den Abstieg. Noch drei wichtige Spiele bis zum Ende der Hinserie, die vermutlich weiterhin mit einer Rumpftruppe bestritten werden müssen, dass der Nordberliner aber dennoch in der Lage ist solche Situationen zu überstehen, hat man in den letzten Spielen gesehen, so ist auch der nächste Gegner VSG Altglienicke II nicht unbesiegbar. 12 Uhr Elchdamm 01.12.2019 Matchday

MfG M4RyO

Hargens-Kupfermann,Zimmet(C),Wisniewski,Maruhn-Cakir,Kleineidam,Müller-Trebeß-Teichfischer,Bremer



1. Herren Unnötige Auswärtsniederlage! 10.11.2019 18:00:00

Die Wochen des knappen Kaders laufen beim Nordberliner SC so semi. Viele Verletzungen und andere Gründe reduzieren den Kader Woche für Woche. Auch bei dem Auswärtsspiel gegen den FC Internationale war der Kader dünn bestückt. Nichtsdestotrotz brachte der Nordberliner 11 willige Mannen nach dem Schiedsrichterstreik aus der Vorwoche aufs Feld.

Ein Spiel ohne viele Highlights, mehr geprägt durch Kampf. So war es nicht verwunderlich, dass die erste Chance ein Strafstoß der Hausherren war, der souverän zur Führung verwandelt wurde. Von Seiten des Nordberliners kam offensiv auch wenig. Nach einer Ecke konnte der Torwart noch retten. Die große Chance zur Vorentscheidung besaß dann aber erneut Inter, die einen schönen Pass durch die Schnittstelle spielten, Hargens aber den Ball mit der Hacke ins Aus lenkte. Die größte Chance zum Ausgleich hatte dann kurz darauf Aksoy, der einen quergespielten Ball nicht richtig traf, sodass dieser neben dem Tor landete. Ein Schuss von Kaziukonis rundete die Halbzeit ohne Torerfolg auf Seiten der Nordberliner ab.

Der zweite Abschnitt begann mit einer besseren Nordberliner Mannschaft. Aksoy erhält einen langen Ball, der anschließende Schuss landete jedoch über dem Querbalken. Besser machte es dann Kamara, der nach einer Aksoyflanke den Ball per Kopf im Tor zum Ausgleich unterbringt. In der Folge näherte sich Inter wieder dem Nordberliner Tor. Zuerst wurde eine unglückliche Abwehraktion direkt knapp neben das Tor gesetzt, dann folgte doch noch kurz vor Schluss der Führungstreffer. Ein langer Ball wurde perfekt mit der Brust mitgenommen und eiskalt im Netz untergebracht. Eine Antwort konnte der Nordberliner nicht mehr liefern, sodass das Spiel mit dem Ergebnis von 2:1 für Inter endete.

Ein weiterer unnötiger Punktverlust in diesem Spiel, angesichts des dünnen Kaders aber eine Leistung die in Ordnung war. In der kommenden Woche führt es die Nordberliner Richtung Spandau nach Staaken, die auch keinen guten Start hingelegt haben und ebenfalls Punkten müssen.

MfG M4RyO

Hargens-Kupfermann,Wisniewski,Zimmet(C),Kramer-Aksoy,Kaziukonis(Trebeß),Cakir,Gajewski(Teichfischer)-Kamara,Bremer



1.Herren Ein Sieg, der so nicht zu erwarten war! 10.11.2019 18:00:00

Am 8. Spieltag hießen die Mannen von Trainer Linde die Teutonen aus Spandau am Elchdamm willkommen. Start ersatzgeschwächt gingen die Spieler in die Partie, so schnürte sich sogar Ersatztorwart Schaffrath seine Fußballschuhe und setzte sich mit auf die Bank. Nichtsdestotrotz brachte das Trainerteam eine schlagkräftige Truppe auf das Spielfeld.

Diese Truppe konnte leider nicht die Erwartungen, die in sie gesetzt wurden, erfüllen. Teutonia dominierte den Großteil der Partie und kam durch einfaches, aber kluges Kombinationsspiel zu vielen Chancen, die aber ungenutzt blieben, so rettete Hargens das ein oder andere Mal in letzter Sekunde im 1vs1. Ein Zugriff im Mittelfeld konnte nie erreicht werden. Komplett Chancenlos blieb der Nordberliner jedoch auch nicht, so hatte Bremer die große Chance zur Führung, aber anstatt einen Flankenball direkt zu verwerten, versuchte er diesen runterzunehmen, verlor dabei jedoch den Ball. So kam es, wie es kommen musste, und kurz vor Pausenpfiff geriet der Nordberliner in den verdienten Rückstand.

Das gleiche Bild bot sich den Zuschauern in Abschnitt zwei. Ein wirkliches Aufbäumen war zu keinem Zeitpunkt zu spüren. Nach einigen vergeben Chancen, nutze Teutonia eine kurze Zeit der Überzahl auf Grund eines behandelten Spielers und erzielte den 2:0 Treffer, aus wohl mehr als abseitsverdächtiger Situation. Eine Veränderung der Spielsituation ergab sich dadurch nicht, denn auch der Treffer zum 3:0 ließ nicht lange auf sich warten. Kurioserweise fing zu diesem Zeitpunkt der Nordberliner SC endlich an mitzuspielen. So wurde Müller bei einem Angriff rüde von den Beinen geholt, was zu einem Platzverweis für den Gegenspieler nach wiederholtem Foulspiel führte. Dies unterstützte die Angriffsbemühungen der Gastgeber zusätzlich. Der Anschlusstreffer durch die Hausherren war die logische Folge. Aksoy setzte sich auf der rechten Seite stark durch und krönte seine Aktion mit einer punktgenauen Flanke auf den sich in der Mitte befindenden Bremer, der per Direktabnahme traf. Ungefährlich blieben die Gäste dennoch nicht, konnten aber keinen weiteren Treffer erzielen. Anders der Nordberliner SC, der durch seinen ersten Treffer nochmals beflügelt wurde und tatsächlich in der 90. Minute auf 3:2 durch den eingewechselten Kamara herankam. Das Spiel war noch nicht vorbei, die Nachspielzeit lief und der Nordberliner drückte. Dann tatsächlich die 100% Chance durch Kamara der einen Flankenball freistehend im Strafraum erhielt, die Kopfballchance aber vergab. Somit endete die Partie schlussendlich doch mit einem Sieg für die Teutonen aus Spandau.

Eine bittere Niederlage, die am Ende doch noch in einen Punkt umgemünzt hätte werden können. Leider gelang es dem Nordberliner SC nicht die richtige Einstellung zu dem Spiel zu finden und befindet sich damit weiterhin auf dem absteigenden Ast. Nach dem guten Saisonstart gerät man langsam aber sicher in Gefilde, mit denen man in dieser Saison eigentlich nichts zu tun haben wollte. So muss in den nächsten Wochen der Bock wieder umgestoßen werden, um mit einem Polster in die Winterpause gehen zu können. Nächste Woche wartet jedoch eine nicht einfachere Aufgabe mit TSV Mariendorf. 27.10.2019 Elchdamm 12 Uhr Matchday

MfG M4RyO

Hargens-Kupfermann(Gajewski),Kramer,Wisniewski,Kleineidam,Müller-Kaziukkonis(C)-Aksoy(Schaffrath),Trebeß(Kamara),Cakir-Bremer



Schlawiner vom Nordberliner on Tour 13.10.2019 21:00:00

Unsere F1 nahm am 43. Werbellinsee Cup, eines der größten Jugendfußballturniere Brandenburgs für F-, E- und D-Junioren, direkt am Ufer des Werbellinsees, teil. Insgesamt nahmen 54 Mannschaften am 43. Werbellinsee Cup teil und in unserer Altersklasse starteten 15 Mannschaften.

Der Turniertag begann pünktlich um 5.30Uhr mit umtriebigen Kinderbeinen auf den Fluren und nach dem Frühstück gab es die neuen Trainingsanzüge! Danach hatten wir Zeit zum See zu gehen und Kletterburgen, Hochseilgarten etc. in Beschlag zu nehmen.

Zwischen 12.30 und 14.30 Uhr hatten unsere Jungs dann die ersten 4 Spiele - 3 Siege und 1 Unentschieden reichten für Platz 1 der Vorrundengruppe. Nach Bratwurst, Duschen und Abendbrot gab es abends dann das Highlight:

Am Seeufer war ein riesiger Bereich abgesperrt und Punkt 21Uhr startete ein Riesenfeuerwerk, dann gab es eine Lasershow und zum Abschluss ein weiteres Feuerwerk. Danach waren alle Kids massiv bettreif und es wurde tatsächlich erst um 7Uhr am nächsten Morgen wieder trubelig auf den Gängen.

In der Hauptrunde am Sonntag waren die drei Gruppensieger der Vorrunde und die zwei besten Gruppenzweiten. Zunächst gab es ein Unentschieden, dann einen verdienten Sieg und dann eine völlig unnötige Niederlage was dazu führte, dass der Turniersieger mit drei Siegen uneinholbar als Sieger feststand, den wir dann allerdings verdient im letzten Gruppenspiel geschlagen haben. Somit belegten wir am Ende des Turniertags einen zufriedenstellenden und erfolgreichen 2 Platz.



1.D-Junioren – Sommer-Herbst-Bericht

Unsere F1 nahm am 43. Werbellinsee Cup, eines der größten Jugendfußballturniere Brandenburgs für F-, E- und D-Junioren, direkt am Ufer des Werbellinsees, teil. Insgesamt nahmen 54 Mannschaften am 43. Werbellinsee Cup teil und in unserer Altersklasse starteten 15 Mannschaften.

1.D-Junioren – Sommer-Herbst-Bericht

Wer im Leistungssport zu Hause ist und als vermeintlich kleines Lichtlein im Konzert der Großen mitspielen will, der sollte vor allem drei elementare Attribute mit am Start haben. Als da wären: Mut, Leidenschaft und Willen. Im Fall der unter der Regie von Fabian Petrick und Stefan Poetig nun schon seit Jahren auf Hochtouren laufenden Jungs und Mädels zeigte sich schon zu Beginn der neuen Saison, dass man hinsichtlich der neuen Herausforderungen seine Hausaufgaben gemacht hatte.

Zwar zog man beim Pokal-Debüt gegen bissige Marzahner (2:3) und eine Woche später zum Punktspiel-Auftakt gegen robuste und technisch versierte Mahlsdorfer noch den Kürzeren (2:9). Aber schon während dieser ersten 120 Minuten sorgten so einige Spielpassagen der durchweg ein Jahr jüngeren NBSC-Kids für große Augen bei den Anwesenden.

Ein Wochenende später konnten die spielerischen Qualitäten dann auch erstmals in Punkte umgemünzt werden. Der ungefährdete 7:0-Sieg gegen die Jungs von BW Spandau war aber erst der Anfang. Angetrieben von einer offensiv ausgelegten Grundattitüde konnte man auch die Teams von Hellersdorf (9:1) und Brandenburg (12:1) in die Schranken weisen.

Nach neun Punkten aus vier Spielen fuhr man eine Woche später dann mit breiten Schultern und hoch erhobenen Köpfen nach Kreuzberg. Am Ufer des Landwehrkanals war aber nix zu holen. Gegen das permanent Druck erzeugende Pressing-Ungetüm namens Anadoluspor war an diesem Tag kein Kraut gewachsen (2:9).

Die beeindruckende Lehrstunde in puncto Gift-und-Galle-Power-Fußball hatte aber auch etwas Gutes. Wieder zurück auf dem Boden machte man im nächsten Spiel gegen starke Biesdorfer da weiter wo man vor der Kreuzberg-Pleite aufgehört hatte (7:0).

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit, bedingungsloser Leidenschaft und einer blaugelben Prise Spielglück bestand man eine Woche später auch beim überraschend kampf- und spielstarken Weißenseer FC (3:1). So konnte das erste Viertel der Saison mit satten 15 Punkten und einer Torfifferenz von +20 abgeschlossen werden – ein Ergebnis, das angesichts der Tatsache, dass sich das Team mit ein Jahr älteren Kontrahenten messen muss, gar nicht hoch genug zu bewerten ist. In diesem Sinne: Beide Daumen hoch. Und natürlich: Weitermachen!



Grußwort des 1. Vorsitzenden des Nordberliner SC 1919 e.V.

Am Seeufer war ein riesiger Bereich abgesperrt und Punkt 21Uhr startete ein Riesenfeuerwerk, dann gab es eine Lasershow und zum Abschluss ein weiteres Feuerwerk. Danach waren alle Kids massiv bettreif und es wurde tatsächlich erst um 7Uhr am nächsten Morgen wieder trubelig auf den Gängen.

Grußwort des 1. Vorsitzenden des Nordberliner SC 1919 e.V.

Liebe Sportfreunde, liebe Vereinsmitglieder,

mit Stolz, Freude und Dank blicke ich auf 100 Jahre Fußball beim Nordberliner SC 1919 e.V. zurück, dem Zusammenschluss der Vereine SC Heiligensee und SC Tegel, der 1962 die Deutsche Amateurmeisterschaft gewonnen hat.

Mein Dank gilt dem ehrenamtlichen Einsatz und der herausragenden Arbeit der vielen Frauen und Männer, die das Fußballspielen in einem Amateurverein erst ermöglichen. Sei es als Trainer und Betreuer, als Platzwarte, Organisatoren und Helfer, z.B. bei Turnieren, die kommen und gehen, aber nicht namentlich in Erinnerung bleiben.

Fußballspielen ist das Eine, aber die Aufgaben eines Vereins enden nicht mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichte rs, sie umfassen immer mehr wichtige soziale und erzieherische Aufgaben über den Sportbetrieb hinaus. Auch die Integration fällt heute verstärkt in die Aufgaben eines Sportvereins.

Zahlreichen Preise für vorbildliche Jugendarbeit, u.a. der Sepp Herberger Preis, zeigen, dass unsere Arbeit anerkannt wird.

Viele Spieler, ausgebildet durch unsere Jugendtrainer, haben ihren Weg in die oberen Fußballregionen geschafft: Torwart Richard Golz ( 453 Bundesligaspiele für den HSV, SC Freiburg, Hannover 96 ); Oliver Schröder ( über 150 Spiele für Hertha BSC, VfL Bochum,1 FC Köln ); Francis Banecki (für Werder Bremen in der Champions League); Erdal Ötztürk (1.Türkische Liga bei Adana Demirspor) und noch einige mehr

Wir danken insbesondere den Spielansetzern des Ber liner Fußballverbandes, die unermüdlich unseren Ansetzwünschen entsprechen.

Ich bedanke mich bei all den Sponsoren, die uns jahrelang unterstützt haben.

Auch dem Bezirksamt Reinickendorf gebührt unser Dank, das für uns die Sportstätten vorhält. Immerhin standen uns vier Sportstätten in der Vergangenheit zur Verfügung.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass am Elchdamm ein Vereinshaus mit Kabinentrakt und Geschäftsstelle gebaut wird.

Sportlich wollen wir weiterhin einen Leistungsbereich und einen Freizeitbereich im Verein fördern. Unsere Leistungsmannschaften sollen wieder in den höchsten Berliner Ligen anzutreffen sein.

Genauso wichtig ist, dass wir im Verein weiterhin viele treue und zuverlässige Helfer haben, die den vorhandenen Teamgeist und d ie Kameradschaft bei Funktionären und Spielern aufrechterhalten. Dann steht den nächsten 100 Jahren nichts mehr im Wege.

Mit sportlichem Gruß
Andreas Hallmann. 1. Vorsitzender



Verdienter Sieg zum Auftakt!

In der Hauptrunde am Sonntag waren die drei Gruppensieger der Vorrunde und die zwei besten Gruppenzweiten. Zunächst gab es ein Unentschieden, dann einen verdienten Sieg und dann eine völlig unnötige Niederlage was dazu führte, dass der Turniersieger mit drei Siegen uneinholbar als Sieger feststand, den wir dann allerdings verdient im letzten Gruppenspiel geschlagen haben. Somit belegten wir am Ende des Turniertags einen zufriedenstellenden und erfolgreichen 2 Platz.

1. Herren - Verdienter Sieg zum Auftakt!

Neues Jahr, neues Glück! Am ersten Spieltag der Saison 2019/2020 begrüßten die Nordberliner die Mannen vom Weißenseer FC. Nach der Niederlage aus der Vorwoche gegen Spandau 06 im Pokal konnten sich die Gastgeber voll und ganz auf die Mission Klassenerhalt in der Liga konzentrieren. Pünktlich zum Punktspielstart konnte sich Trainer Linde sogar den Luxus erlauben Topstürmer Majowski wieder nur als Ersatztorwart auf den Spielerbogen zu versehen. Nach der 5:0 Niederlage aus der letzten Saison hatten die Gastgeber zusätzliche Motivation, um diese Schmach zu begleichen.

Mit dieser Einstellung ging der Nordberliner auch in das Spiel. So trat der Nordberliner in einer Art und Wiese auf, die so gar nicht Nordberliner style war. Mit gutem Pressing und starkem Kombinationsspiel dominierte der Nordberliner SC die ersten 25 Minuten. Leider konnte man diese Dominanz nur in eine 1:0 Führung durch Bremer ummünzen. Trebeß, Cakir, Aksoy besaßen weitere Chancen die Führung zu erhöhen, blieben jedoch ohne Erfolg. Dann aus dem Nichts der Ausgleichstreffer der Gäste. Auf der linken Abwehrseite wurde nicht energisch genug gestört, sodass der Stürmer in den Strafraum dringen und einen Schuss absetzen konnte. Dieser wurde unglücklicherweise von einem Nordberliner abgefälscht und landete zum 1:1 in Hagens Kasten. In der Folge trat Weißensee kompakter und besser auf. Kam noch so einigen Torchancen. Die Halbzeit blieb jedoch bis zum Ende beim Spielstand von 1:1.

Ein gutes Spiel im ersten Abschnitt wurde von einer noch spannenderen Hälfte in der zweiten getoppt. Bereits früh stellte der Nordberliner den alten Spielstand wieder her. Trebeß verwandelte einen Elfmeter nach einem Foulspiel an Aksoy. Es entwickelte sich ein munteres Hin und Her mit Chancen auf beiden Seiten. Der Nordberliner blieb jedoch cooler. Nach Flanke von Aksoy nahm Bremer den Ball mustergültig mit der Brust mit und brachte den Ball mit seinem Abschluss im gegnerischen Tor zum 3:1 unter. Auch weiterhin gaben die Gäste nicht auf und erspielten sich weitere Chancen, die Größte verursachte Hagens durch ein Foulspiel im eigenen Strafraum. Dieser bügelte jedoch seinen eigenen Fehler aus und hielt den fälligen Elfmeter. Noch im Schock konnte der Nordberliner die Chance nutzen und durch eine schöne Kombination durch Neuzugang Kupfermann auf 4:1 stellen. Wer jedoch dachte, dass die Weißenseer sich aufgäben, sahen sich getäuscht, denn fast im direkten Anschluss erzielten sie die 4:2 Verkürzung. Die Chance den wohlbekannten Deckel drauf zu machen hatten Bremer und Cakir im Duell gegen den gegnerischen Torhüter, doch anstelle quer zu legen, versuchte es Bremer alleine und traf nur den Fuß des Torhüters. Somit ließen die Hausherren die Gäste am Leben. Dies sollte sich nochmals rächen, denn nach einem Eckball kamen die Weißenseer nochmals zu einem Torerfolg. Mit diesem 4:3 Anschlusstreffer im Rücken gaben die Gäste nochmals alles, doch die Zeit reichte nicht mehr aus, sodass das Spiel schlussendlich mit einem, über die gesamte Spielzeit betrachtet, verdienten Sieg für die Nordberliner endete.

Eine gute Leistung am ersten Spieltag führte zu einem verdienten Sieg und den ersten drei Punkten im Kampf gegen den Abstieg. Für das erste Spiel nach solch einer Vorbereitung ein gutes Ergebnis. Jedoch darf die Mannschaft in den zukünftigen Spielen nicht solch einen erneuten Schlendrian einbauen und sich somit die Butter vom Brot nehmen lassen. Trotz dessen ist der Mannschaft ein großes Lob für die gezeigte Leistung auszusprechen. Am nächsten Wochenende geht es gegen die U23 des TSV Rudows, die ihr erstes Spiel etwas glücklos bestritten haben. Am 25.08.2019 treten die Mannen von Trainer Linde um 14:15Uhr in der Neuköllner Str. 277, 12357 Berlin, an, um die nächsten 3 Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu erzielen.



Teuer verkauft!
1. Herren – Teuer verkauft!

Die Saison 2019/2020 hat Ihren Anfang mit dem Spiel in der 1. Pokalrunde gegen den mit großen Namen gespickten Spandau 06 gefunden. Die Vorbereitung verlief auf Grund von vielen Verletzungen und Urlauben mehr als suboptimal, zumal der Abgang von Kapitän Fechner ebenfalls schwer wiegt.

So war es auch nicht verwunderlich, dass die Mannschaft von Trainer Linde mit ganzen 11 Spielern zu diesem Spiel auflief, wobei mit Majowski sogar ein Torwart als Spieler sein Glück versuchte.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen, so war die 1:0 Führung auch die logische Konsequenz, wobei die Entstehung mehr als fragwürdig erscheint. Nach einer Ecke versuchten die Gäste per Fernschuss das Leder aufs Tor zu bringen, dies misslang jedoch in der Art und Weise, dass Kramer die Chance besaß den Ball zu klären. Dieser haute jedoch über den Ball und leitete so den Ball unkontrolliert an den 5er weiter, wo ungefähr 4 Spandauer Spieler warteten, wovon einer das Leder locker einschieben konnte. Zur Überraschung der Nordberliner blieb der Abseitspfiff jedoch aus mit der Begründung, dass alleine der Versuch der Klärung schon die Abseitsposition zu keiner mehr mache. In der Folge bestimmte auch weiterhin die 06er das Geschehen, konnten aber ihre Überlegenheit nicht ausnutzen, sodass der Nordberliner auch besser ins Spiel kam nachdem eine Umstellung für etwas Entlastung sorgte. Genau in dieser Phase stachen die Gäste erneut zu. Durch einen direkt verwandelten Freistoß gerieten die Gastgeber mit 2:0 ins Hintertreffen. Dennoch zerfielen die Nordberliner nicht und versuchten im Rahmen ihrer Möglichkeiten das Spiel offener zu gestalten, ohne jedoch die nötige Durchschlagskraft zu besitzen. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich offener. Nun kam auch der Nordberliner zu einigen gefährlichen Torszenen, die aber weder Trebeß, Kramer, Bremer oder Majowski nutzen konnten. Es bot sich ein besseres Spiel als im ersten Abschnitt. Auch die Spandauer versuchten das ein oder andere Mal ihr Glück, blieben aber weiterhin erfolglos. Eine weitere überraschende Entscheidung traf der Unparteiische kurz vor Ende der Partie als Zimmet und Müller in einem Laufduell mit einem Spieler der Spandauer diesen nur mit unfairen Mitteln stoppen konnten. Der Mann mit der Pfeife entschied zur erneuten Überraschung der Hausherren auf Notbremse und zeigte Zimmet die rote Karte. Mit diesem Schlusspunkt endete auch die Partie mit einem verdienten Sieg für die Gäste, wobei vor allem im zweiten Abschnitt der Nordberliner ein Tor verdient gehabt hätte. Der Vorteil nun ist, dass sich der NOBSC voll und ganz auf den Klassenerhalt in der Liga konzentrieren kann, der schwer genug sein wird.

Am kommenden Sonntag, der 18.08.2019 um 12Uhr steht der Liga Auftakt gegen den Weißenseer FC auf dem Spielplan am Elchdamm. Dort gilt es die nötigen Punkte einzuheimsen!

MfG

M4RyO Hagens-Maruhn,Wisniewski,Zimmet(C),Kramer,Müller-Majowski,Cakir,Trebeß,kupfermann-Bremer



10.8.2019 Pokalderby gegen den FC Lübars 13.08.2019, 22:00 Uhr
10.8.2019 Pokalderby gegen den FC Lübars

Erstes Heimspiel auf Naturrasen im Stadion der Hatzfeldallee. Uih - der Platz war riiiiiesengroß und die Laufwege unglaublich weit. Ein Schuss von Karina lenkten die Lübarserinnen ins eigene Tor, noch vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. Deutlich mehr Spielanteile für die Nordberlinerinnen und Tormöglichkeiten, die aber meist vertendelt wurden. Auch der Gast hatte seine Tormöglichkeiten, die aber durch die Latte und Torhüterin Leni verhindert wurden. Im Elfmeterschießen letztlich 5:3 durch Tore von Nina, Karina, Leni und Elina - WIR ZUSAMMEN haben das Derby gewonnen - you're all heroes!



Juniorinnen in der Talentschmiede  04.08.2019, 18:00 Uhr
Juniorinnen in der Talentschmiede 

Für die Saison 2019/2020 stellt der Nordberliner SC erstmalig ein C-Juniorinnen Großfeldteam, also ein attraktives 11er-Team. Und wer einmal auf dem Großfeld gespielt hat, der wird nicht mehr auf das Kleinfeld zurück wollen. Aktuell besteht das Team aus 20 Spielerinnen der Jahrgänge 2007/2006/2005 - wer sich uns anschließen möchte, ist jederzeit willkommen. Immerhin haben es aus der Talenteschmiede des Nordberliner SC bereits 2 Mädchen bis in die Bundesliga geschafft.



C-Juniorinnen beim Allianz-Cup des SV Falkensee-Finkenkrug am 4.8.2019: 04.08.2019, 18:00 Uhr
C-Juniorinnen beim Allianz-Cup des SV Falkensee-Finkenkrug am 4.8.2019:

Das erste Mal auf Rasen und die ganze Großfeldbreite und das mit einem ganz jungen Team (mit Elli, Enni & Lina sowie nochmal Lina vier D-Juniorinnen) - 1. Spiel gegen SC Staaken etwas verschlafen, nach einem schnellen Gegentor zwar die meiste Zeit dominiert, aber leider vor dem Tor glücklos ohne Erfolg.

2. Spiel erfolgreich gegen die außer Konkurrenz spielenden B-Juniorinnen vom SV F-F als einziges Team ein 0:0 Remi bravourös erkämpft, dabei durchaus mit eigenen Torchancen erarbeitet. Im 3. Spiel gegen das Team2 der C-Juniorinnen vom SV F-F das erste Tor durch Elli zum 1:1 Ausgleich - wieder Remi. Und als krönender Abschluß gegen Team1 vom SV F-F ein 1:0 Erfolg. Tor erneut durch Elli. Garantin für das gute Abschneiden war unsere Torhüterin Leni - sicherer und verlässlicher Rückhalt mit vielen Paraden. Gut gemacht!



Unsere zukünftige D1 Gewinnt internationales Turnier.

Einen riesigen Erfolg konnte an diesem Pfingstwochenende unsere E1 feiern. Das Team von Fabian und Stefan gewann in ihrer Altersklasse U11 den internationalen Strahov Cup in Prag. Die jungen Kicker setzten sich dabei gegen Mannschaften aus Tschechien, Polen, der Slowakei, Dänemark und Österreich durch.

Hier ein Foto von der Siegerehrung, bei der die Kids erstmalig das Erlebnis hatten, dass auf einer großen Sportbühne für sie die Nationalhymne gespielt wurde.
Ein perfektes Wochenende mit tollem Wetter und viel Spaß wurde so mit diesem großen Erfolg gekrönt.



Der Berliner Volksbank Cup

Am zweiten Spieltag, beim Nordberliner SC, waren die Rechenkünste stark gefragt. Denn die Teams lagen nicht weit voneinander entfernt. Am Ende siegte das Team von Hertha BSC klar mit 7:1 gegen den SC Borsigwalde. Da die angehenden Herthaner jedoch außer Konkurrenz für den Einzug in das Finale der Besten spielten, kam nochmal so richtig Spannung beim Spiel um Platz 3 auf. Der glückliche Sieger in diesem spannenden Spiel war der Frohnauer SC 1946. Er gewann gegen die Füchse Berlin mit einem 3:1 und darf nun mit in die nächste Turnierrunde. Der Nordberliner SC schnitt mit dem Platz 5 recht gut bei diesem Turnier ab. Vielen Dank an alle Zuschauer und alle Teams die so zahlreich erschienen sind. Zudem an Herta BSC und die Berliner Volksbank für die abermalige Erfahrung unserer Jugend dort teilnehmen zu dürfen.

Der Jugendvorstand



B. W. H. Neuendorf - Nordberliner SC 09.09.2018, 22:30 Uhr
B. W. H. Neuendorf - Nordberliner SC

Heute ging es für unsere Mädels zum 2. Punktspiel nach Hohen Neuendorf. Für unsere Gastgeber stand das Spiel unter keinem guten Stern. Sie mussten in Unterzahl antreten. Aus Fairness spielten auch wir mit einer Spielerin weniger. Trotzdem dominierten unsere Mädels das Spiel, und am Ende der 1. Halbzeit stand es bereits 0:13. Die 2. Halbzeit verlief aus Hohen Neuendorfer Sicht leider auch nicht erfolgreicher, so dass das Spiel schlussendlich mit 0:25 endete.



Eröffnungsturnier der E-1 Junioren 07.09.2018, 18:00 Uhr
Saisoneröffungsturnier 26.8.2018

Die E-1 hat am 26.08. den zweiten Platz beim diesjährigen Saisoneröffnungsturnier der AG-Reinickendorf belegt. Vom ersten Spiel bis zum Finale zeigte das Team von Fabian und Stefan eine ganz starke Leistung. Alle fünf Spiele der Gruppenphase haben die neun- und zehnjährigen Nachwuchskicker gewonnen. Und das mit einem Torverhältnis von 38:1! Im Halbfinale ging es dann gegen den Frohnauer SC. Und da haben sich die Jungs nochmal gesteigert und dem Gegner beim 2.0-Sieg keine Chance gelassen. Die E1 der Füchse Berlin wartete nun im Finale. Es war ein tolles Spiel unseres Teams. Denn auch hier war der Nordberliner SC die bessere Mannschaft, erspielte sich einige gute Chancen, das erste Tor zu schießen. Doch leider scheiterten die Kinder knapp, einmal rettete sogar der Pfosten für die Füchse. Der Gegner stand mächtig unter Druck und kam nur selten zu Entlastungsangriffen. Leider nutzen sie dann doch eine der wenigen Konterchancen zum glücklichen 1:0-Sieg gegen unsere E1. Fabian und Stefan und die zahlreichen Eltern waren dennoch total stolz auf die Leistung der Kinder.

Als sie dann den Pokal aus den Händen von Tobias Siesmayer, Fraktionsvorsitzender der CDU in Reinickendorf und Detlef Trappe, Vorsitzender der AG-Reinickendorf in Empfang nehmen konnten, war dann doch die Freude größer als die Enttäuschung der knappen Final-Niederlage. Ein weiteres Highlight erwartet die Mannschaft dann im Frühjahr nächsten Jahres. Gemeinsam mit den Füchsen Berlin vertreten wir unseren Bezirk Reinickendorf beim Berliner E-Cup, wenn aus allen Bezirken die besten Mannschaften gegeneinander antreten.



AOK-Pokal der D Junioren 07.09.2018, 18:00 Uhr
1.D Junioren in Runde zwei!

Die D1 kommt nach super starker Leistung mit nem 4:1 über den Lichtenrader BC in die zweite Pokalrunde



Unsere Sponsoren
Mazda Sobkowski Butterfly Reichelt Masch Deckerei Hermann Malerbetrieb Storchen Apotheke Regold Autodienst Kalka Heiligenseer Elch Heiligenseeblume Derbystart