Liga:
Die Tabelle und Staffel findest du auf dem Fußball de Link.
Traininerstab:
Name: Stefan Poetig
Position: Trainer
Handy Nummer: +49 1701680303

Name: Fabian Petrick
Position: Trainer
Handy Nummer: +49 1626595812

Name: Ingo Sonnenschein
Position: Trainer
Handy Nummer: +49 1777299481


Trainingszeiten:
Montag: 18:00:00 - 19:30:00 Uhr
Elchdamm
Mittwoch: 18:00:00 - 19:30:00 Uhr
Elchdamm
Freitag: 18:30:00 - 20:00:00 Uhr
Hatzfeldallee
Saisonbericht 1. C-Junioren (Juli-September 2021)
13/09/21

Nahezu alle Fußball-Experten der Neuzeit sind sich einig, dass der Übergang vom Kleinfeld aufs Großfeld die wohl größte Hürde im Jugendfußball darstellt. Auch am Elchdamm stapeln sich im Frühsommer des Jahres 2021 die Fragezeichen wie im IKEA-Lagerbereich die "Billy"-Paletten. Liebeskummer, Latein, Fortnite und Co.: Neben den sportlichen Herausforderungen, klopfen auch einige "Zaungäste" an die Pforten des Pubertät-Olymps, mit denen man es in den Spielzeiten zuvor noch nicht aufnehmen musste. Glücklicherweise hat das Trainerteam Petrick-Poetig-Sonnenschein aber einen Kader am Start, der komplettiert mit acht hochmotivierten 2007er-Kickern nur ein Doppel-Ziel vor Augen hat: den Reizen von außen so lange es geht zu widerstehen und alle gebündelten Energien auf den Platz zu bringen, damit die erste Großfeldsaison nicht mit glasigen Augen, sondern mit einer Jubelfeier endet. Noch während der Sommerferien startete man mit den Kids in zwei intensive Trainingswochen, die die körperlichen und taktischen Grundlagen schaffen sollten. Nach fünf vielversprechenden Testspielen (drei Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage) traf man schließlich im ersten Landesliga-Punktspiel auf die Mannschaft der FV Wannsee. Bereits nach wenigen Minuten wurde allen Anwesenden klar, auf was es in den kommenden Wochen und Monaten ankommen wird: nämlich kämpferische Bereitschaft, Ruhe am Ball und viel Geduld. Im Gegensatz zum Kleinfeld-Feuerwerk der vergangenen Jahre, bei dem es oftmals permanent und kollektiv rauf und runter ging, fordert der Kick auf dem Großfeld nun strategisches Denken, Führungsqualitäten in der Leitwölfe-Zentrale und ein gutes Gespür für Zeit und Raum. Die etwas ernüchternde Saisoneröffnung (0:1) stachelte intern nur noch mehr an. Schon eine Woche später sollte im fernen Osten der Stadt die sportliche Kehrtwende eingeläutet werden. Der SV Lichtenberg erwies sich wie erwartet als zähe Beute. Gespickt mit beeindruckenden Modelathleten aus der Schublade mit der Aufschrift "Dauerflitzer" pumpten die Lichtenberger über den Platz als gäbe es kein Morgen. Dank einer äußerst effektiven Offensivabteilung und einer imposanten Präsenz gegen den Ball konnten unsere Kicker am Ende aber jubelnd die Arme in die Luft reißen. Die ersten drei Punkte der Saison waren im Sack. Natürlich war die Freude bei allen Beteiligten riesengroß. Aber es war auch klar: Gegen die vermeintlichen Speerspitzen der Staffel würde man mit nur einigen Prozent weniger im Tank wahrscheinlich im Wochentakt den Kürzeren ziehen. Die Spannung musste also hochgehalten werden. Gut, dass sich der dritte Punktspielgegner vom selben Holz geschnitzt präsentierte wie das Power-Team aus Lichtenberg. Gegen den zur Anstoßzeit aktuellen Tabellenführer FSV Berolina Stralau entwickelte sich von Beginn an ein rasantes Spiel mit leichten spielerischen Vorteilen für die Gäste aus Friedrichshain. Glücklicherweise hinterließen die gegnerischen Kreativ-Momente aber nur zwischen den beiden Strafräumen große Spuren. Sobald es in Richtung gefährliche Zone ging war stets ein Nordberliner bereit und willig, die Lage zu entschärfen. Wer sich im Fußball ein bisschen auskennt, der weiß, dass hin und wieder auch ein bisschen Glück von Nöten ist. Als sich alle Anwesenden schon auf eine "Hoffentlich reicht's zum Unentschieden"- Schlussphase eingestellt hatten, mündete ein schön nach vorne getragener Angriff über die rechte Seite in einen krönenden Abschluss. Und plötzlich standen sie da: sich in den Armen liegende Nordberliner mit sechs Punkten aus drei Spielen im Gepäck. Chapeau und gerne weiter so!




Unsere Sponsoren
Sport Heinrich Butterfly Reichelt Storchen Apotheke Heiligenseer Elch Heiligenseeblume Derbystart