Liga:
Landesliga

Traininerstab:
Name: Michael Linde
Position: Trainer
Handy Nummer: 0177 / 64 55 58 1

Name: Uwe Ladwig
Position: Co-Trainer

Name: Kevin Linde
Position: Co-Trainer

Name: Stefan Ross
Position: TW-Trainer

Name: Brigitte Both
Position: Betreuer

Name: Martin Stelzer
Position: Sportlicher Leiter


Trainingszeiten:
Dienstag: 19:30:00 - 21:00:00 Uhr
Elchdamm
Donnerstag: 19:30:00 - 21:00:00 Uhr
Elchdamm
Freitag: 18:00:00 - 19:30:00 Uhr
Elchdamm
Eine Weltreise mit Erfolg!
25.11.2019 21:00:00

Am 12. Spieltag der Saison 2019/2020 gastierten die Nordberliner in der Fremde bei Aufsteiger SV Schmöckwitz-Eichwalde. Nicht nur die unfreundliche Anstoßzeit, 15Uhr am Sonntag, sondern auch oder vor allem die lange Anreise riefen Unbehagen beim Nordberliner SC hervor. Nichtsdestotrotz schafften die Nordberliner trotz der erneut angespannten Personalsituation irgendwie 13 Spieler ins ferne Land zu entsenden. Dass das Spiel keine leichte Aufgabe wird, zeigten die Ergebnisse gegen starke Gegner wie Novi Pazar oder Concordia Wittenau, die entweder punktlos oder mit einer Punkteteilung nach Hause geschickt wurden.

Die Hausherren versuchten von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen. Vorrangig mit langen Bällen auf ihre großen Spieler agierend, suchten sie so ihr Heil. So war es auch nicht verwunderlich, dass insbesondere Standardaktionen für Gefahr sorgten. Die Gefährlichste entstand nach einer verlängerten Ecke, die ein SV Spieler am zweiten Pfosten nicht einnetzen konnte. Doch weitere Großchancen waren im ersten Spielabschnitt auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Nordberlin gelang es häufig nicht den Ball richtig zu klären, hielt sich aber dennoch schadlos, die eigenen Offensivaktionen blieben dabei ebenfalls erfolglos, sodass das Spiel mit einem Kampfbetonten 0:0 in die Pause ging.

Im zweiten Spielabschnitt kam der Nordberliner besser ins Spiel und konnte die Angriffe besser zu Ende spielen. So näherte sich Teichfischer als erster dem gegnerischen Tor an, scheiterte aber am Außennetz. Wenige Minuten Später machte es Zauberfüßchen Trebeß besser, der sich 20 Meter vor dem Tor ein Herz fasste, abzog und den Ball an den Innenpfosten beförderte, sodass der gegnerische Torwart regungslos dem Leder nur noch hinterherschauen konnte wie es im Tor zur 1:0 Führung für die Gäste landete. Befeuert von diesem Tor brauchten die Gäste nur wenige Minuten, um durch Bremer den zweiten Treffer zu erzielen, wiederum in Szene gesetzt durch Starspieler Trebeß. Mit einem trockenen Linksschuss lies er dem gegnerischen Torwart keinerlei Chancen. In der Folge beschränkte sich der Nordberliner vornehmlich aufs Verteidigen, so kamen die Gastgeber ihrerseits zu einigen Chancen, trafen den Pfosten und das leere Tor nicht, jedoch wiederum hauptsächlich durch Standards, doch die Verteidigungslinie der Nordberliner hielt. So boten sich den Gästen durch die nun vorhandenen Räume erneute Chancen, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, brachten den Ball aber auch nicht im Tor unter. So endete das Spiel mit einem zufriedenstellenden Ergebnis für den Nordberliner mit 2:0.

Ein Ergebnis, das in Ordnung geht, aber auch anders hätte laufen können, ich denke, man kann hier vom Glück des Tüchtigen reden, denn eines kann man der Mannschaft nicht vorwerfen, mangelnder Kampfesgeist. Mit einer erneuten Rumpftruppe stellte man den Gegner erneut vor eine unlösbare Aufgabe. 3 eminent wichtige Punkte gegen den Abstieg. Noch drei wichtige Spiele bis zum Ende der Hinserie, die vermutlich weiterhin mit einer Rumpftruppe bestritten werden müssen, dass der Nordberliner aber dennoch in der Lage ist solche Situationen zu überstehen, hat man in den letzten Spielen gesehen, so ist auch der nächste Gegner VSG Altglienicke II nicht unbesiegbar. 12 Uhr Elchdamm 01.12.2019 Matchday

MfG M4RyO

Hargens-Kupfermann,Zimmet(C),Wisniewski,Maruhn-Cakir,Kleineidam,Müller-Trebeß-Teichfischer,Bremer




Wenig zu berichten!
25.02.2020 18:30:00

3. Rückrundenspieltag gegen den Regionalligisten VSG Altglienicke, oder so etwas ähnliches wie wohl angeblich die Zweitvertretung. Wie dem auch sei, trotz der vielen Aushilfen aus dem überregionalen Kader, hätte das Ergebnis von 11:0 nicht sein müssen, denn anfangs wurde noch gut gegengehalten. Doch zu viele einfache individuelle Fehler gepaart mit zwischenzeitlicher Aufgabe plus eine Überlegenheit des Gegners, der seines gleichen sucht, führte zu diesem blamablen Ergebnis. Dies ist jedoch nicht der Gradmesser, mit dem sich der Nordberliner SC messen muss. Kommenden Sonntag sieht das ganze bereits anders aus, denn mit Schmöckwitz Eichwalde kommt ein direkter Abstiegskonkurrent, der besiegt werden muss. Hoffentlich hat diese Niederlage nicht zu tiefe Narben hinterlassen. 1. März, 12:30Uhr, Elchdamm, Abstiegskampf!

MfG
M4RyO

Hargens-Kupfermann,Acer,Wisniewski,Kaziukonis(C)-Rustemi(Teichfischer)-Aksoy,Kramer,Kleineidam,Gajewski(Kamara)-Bremer(Trebeß)




Der glücklichere hat gewonnen!
20.02.2020 21:00:00

Am zweiten Rückrundenspieltag waren die großen Aufstiegsfavoriten von Novi Pazar zu Gast beim Nordberliner SC. Der Gast hat die Winterpause sinnvoll genutzt und fast seine komplette Truppe ausgetauscht. So konnte man aus dem Hinrundenspiel, bei dem man auch nur unglücklich verlor, wenig Schlüsse für das anstehende Spiel ziehen.

Im ersten Spielabschnitt gibt es wenig Nennenswertes zu berichten, da Novi Pazar zwar spielerisch überlegen war, jedoch die letzte Entschlossenheit vermissen ließ, sodass mehr als ein paar ungefährliche Fernschüsse nicht zu verzeichnen waren auf Seiten des Gastes. Auch der Nordbeliner SC tat wenig für ein Offensivfeuerwerk. Ungefährliche Schüsse blieben die einzigen Angriffsbemühungen.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Pazaren besser aus der Kabine, versuchten von Beginn an Druck zu machen und kamen so zu der ersten gefährlicheren Torchance. Der weitergeleitete Einwurf trudelte aber parallel zur Torlinie, sodass er Nordberliner auch weiterhin das Spiel offen gestalten konnte. Zur vermutlich aller Überraschung besaßen die Hausherren zu diesem Zeitpunkt sogar die besseren Torchancen und hätten mit etwas mehr Abgezocktheit für ihre eigene Führung sorgen können. Doch Kamaras Kopfball nach genialer Sebastian Quaresma Trebeß Außenrisst-Flanke landete über dem Tor. Auch die nächste Aktion von Kamara war nicht von Erfolg gekrönt, denn freistehend vor dem Tor spielte dieser einen hohen Ball nochmal quer, so, dass der Torwart sich vor dem mitgelaufenen Bremer aufstellen konnte und diesem nichts anderes übrig blieb, als den Torwart anzuschießen. Mit zunehmender Spielzeit merkte man den Hausherren die schwindende Kraft und Konzentration an, sodass Novi sich gefährlicher Hargens Tor näherte. Es dauerte jedoch bis 10 Minuten vor Spielende, bis der erlösende Führungstreffer für die Gäste viel. Ein Seitenwechsel von rechts auf links wurde direkt abgelegt, der mitgeeilte Spieler zögerte nicht lang und schoss aus sehr spitzem Winkel vom Strafraumeck ab und erzielte damit die Führung. Nordberliner versuchte in der Folge offensiver zu agieren. Dies bot den Angereisten zusätzliche Räume, um ihr Kombinationsspiel aufzuziehen, doch weder der Nordberliner SC noch Novi Pazar konnten das Ergebnis noch mit ihren Angriffsbemühungen verändern, sodass es bei dem 0:1 aus Sicht des Nordberliner SCs blieb.

Wie bereits im Hinspiel war dies eine unnötige Niederlage gegen den haushohen Aufstiegsaspiranten. Leider konnten die sich bietenden Torchancen nicht genutzt werden. Am Ende des Tages steht man in der Rückrunde trotz guter Leistung nur mit 1 Punkt aus 2 Spielen da und der Abstand nach unten ist auf 7 Punkte zusammengeschrumpft. Vorallem in Hinblick auf die nächste Aufgabe gegen die Zweitvertretung von Altglienicke, muss man an Punkten mitnehmen, was einem Angeboten wird. Ob dieses Unterfangen glückt, wird sich am 23.02.2020 um 12:30 Uhr im Alter Schönfelder Weg 20 in 12524 Berlin zeigen, wenn es wieder heißt, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln!

MfG
M4RyO

Hargens-Kupfermann(Komm),Hauser(Kramer),Acer,Kaziukonis(C)-Rustemi-Aksoy,Trebeß(Gajewski),Kleineidam,Kamara-Bremer




Da wäre mehr drin gewesen!
17.12.2019 19:00:00

Am vorletzten Spieltag der Hinserie der Saison 2019/2020 waren die Nordberliner Mannen zu gast bei der Millionentruppe von Novi Pazar. Trotz des überraschend deutlichen Sieges aus der Vorwoche gegen die Zweitvertretung von Altglienicke des Nordberliner SCs war der Gastgeber mit seinen Aufstiegsambitionen der haushohe Favorit.

Die Hausherren versuchten von der ersten Minute an seine spielerische Überlegenheit auszuspielen und für klare Verhältnisse zu sorgen, doch Nordberlin stellte sich mit ihren Mitteln entgegen. So gelang es trotz einiger aussichtsreicher Situationen keine Ergebnisveränderung, dies Geschah erst mit großzügiger des Schiedsrichtergespanns. Kleineidamm bekam nach deren Ansicht in einem Zweikampf im Strafraum auf dem Boden, während sein Gegenspieler auf ihm lag den Ball an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Favorit souverän.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Abschnitt. So konnte zum Beispiel Müller in letzter Sekunde per Flugkopfball den Ball von der Linie retten. Gerade als der Nordberliner wieder besser ins Spiel kam, der nächste Schock. Nach einer ungewollten Chance, als ein Flankenball gegen den Innenpfosten klatschte, rutschte Hargens der Ball beim Aufnehmen durch die Beine, der parat stehende Stürmer musste den Ball nur noch ins Tor schieben. Das wirkte wie eine Initialzündung für den Nordberliner, die in der Folge die besseren Chancen zu verbuchen hatten. Die Belohnung folgte postwendend als eine verunglückte Kopfballrückgabe durch Teichfischer per Heber verwertet wurde. Chancen von Bremer, Zimmet oder Trebeß blieben hingegen ungenutzt, sodass das Ergebnis am Ende positiv für den Favoriten stand.

Diese 2:1 Niederlage war unnötig, jedoch auch selbst verschuldet. Die Effizienz, die uns die Woche zuvor auszeichnete, konnte in diesem Spiel nicht gezeigt werden. Nichtsdestotrotz kann man mit der gezeigten Vorstellung vor allem im zweiten Abschnitt zufrieden sein. Zum Abschluss der Hinserie begrüßen wir am kommenden Freitag um 19:30 Uhr die Zweitvertretung von Eintracht Mahlsdorf am Elchdamm.

MfG M4RyO

Hargens-Müller,Zimmet(C),Wisniewski,Kramer(Aksoy)-Cakir(Gajewski),Kleineidam(Majowski),Kaziukonis-Trebeß-Bremer,Teichfischer




Unsere Sponsoren
Mazda Sobkowski Butterfly Reichelt Masch Deckerei Hermann Malerbetrieb Storchen Apotheke Regold Autodienst Kalka Heiligenseer Elch Heiligenseeblume Derbystart