Spieinformationen
Nordberliner SC 1.Herren 0 (0) : (0) 3 BSV Eintracht Mahlsdorf

Die Achterbahnfahrt geht weiter!

Nach dem Sieg aus der Vorwoche gegen Türkspor schien der Nordberliner wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden zu haben. Da schienen auch die Spieler der Eintracht aus Mahlsdorf keine Nummer zu groß zu sein, die ihrerseits in den letzten Wochen ebenfalls nicht die besten Resultate erzielten. Die Geschichte dieses Spiels ist dabei jedoch schnell erzählt.

Mahlsdorf bestimmte das Spiel, biss sich jedoch die Zähne an der Nordberliner Defensive aus, die ihrerseits versuchten den ein oder anderen Nadelstich zu setzen. Erst Mitte des Spielabschnitts wurden die Bemühungen intensiver, sodass die mehrere gefährliche Situationen für die Gäste entstanden, doch entweder durch Paul oder dem Aluminium entschärft wurden. So rettete sich der Nordberliner schlussendlich mit dem 0:0 in die Halbzweit.

Nach dem Seitenwechsel kam die Heimmannschaft druckvoller aus der Kabine, konnte aber aus dieser zwischenzeitlichen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Die Eintracht übernahm nun wieder das Kommando und konnte knapp 20 Minuten vor Ende das Führungstor erzielen. Der Nordberliner stemmte sich gegen die drohende Niederlage, doch mit einem Doppelelfmeter kurz vor dem Ende erlosch auch der letzte Funken Hoffnung. Am Ende hieß es 0:3 aus Sicht der Gastgeber.

Eine vom Papier her zu verschmerzende Niederlage, jedoch schien an diesem Tag trotz des eindeutigen Ergebnisses mehr drin zu sein. Die Achterbahnfahrt des Nordberliner SCs geht somit weiter. Einem viel umjubelten Sieg bei Stern folgte die herbe Klatsche gegen Preußen, die durch den Sieg bei Türkspor fast wieder in Vergessenheit geriet. Die Niederlage gegen Mahlsdorf holt den Nordberliner SC wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. In der folgenden Woche befinden sich unsere Spieler mit ihren Nationalmannschaften vorerst auf Länderspielreise bevor es am Osterwochenende zum traditionellen Berlin-Liga Doppelspieltag kommt. Den Anfang an Karfreitag bildet das Duell gegen den SV Empor im Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark um 14Uhr. Gegen den SV konnte der Nordberliner seinen einzigen Heimdreier einfahren, sodass die Gastgeber noch eine Rechnung offen haben. Ein spannendes Spiel ist zu erwarten.

 

MfG

M4RyO

Paul-Göhler,Wisniewski(Abay),Groß, Zimmet-v.d.Aue(C),Burow-Bianchini(Tös),Fechner,Cakir(Jamshidi)-Abo Ayash

Torwart 25 Sebastian Paul
Mittelfeld 5 Jonas Göhler
Abwehr 3 Tim Groß
Abwehr 7 Niko Wisniewski
Abwehr 13 Sebastian Zimmet
Mittelfeld 6 Benjamin Burrow
Mittelfeld 8 Frans von der Aue
Stürmer 18 Lukas Bianchini
Mittelfeld 10 Lukas Fechner
Mittelfeld 11 Enes Cakir
Stürmer 17 Adnan Abo-Ayash
Minute Raus Rein
50 Lukas Bianchini Emre Tös
70 Niko Wisniewski Onur-Kaan Abay
77 Enes Cakir Ehsan Jamshidi
Bilder zum Spiel
Keine Bilder vom Spiel vorhanden

Elchdamm 171, 13503 Berlin